Igel gesucht Wallis – Mitmachen

Melden Sie Ihre Igel-Beobachtungen!

Sind Sie einem Igel begegnet? Ihre Beobachtungen interessieren uns! Helfen Sie mit, herauszufinden, wie es um die Igel im Wallis steht. Melden Sie Ihre Beobachtungen.

 

Das Projekt "Igel gesucht" konnte im Sommer 2020 in den Walliser Gemeinden Monthey, Martigny, Sion und Brig-Glis erfolgreich durchgeführt werden. Die Feldarbeiten sind abgeschlossen.

 

Auf der Karte sehen Sie, welche Gebiete im Rahmen der Spurentunnelaktion behandelt wurden. Die Gebiete befanden sich in den Gemeinden Brig-Glis, Martigny, Monthey und Sion. 

 

 

  • Grüne Quadrate: Spurentunnel-Quadrate, die nicht bearbeitet wurden.
  • Durchsichtige Quadrate sind reserviert.
  • Rote Quadrate wurden bearbeitet.
  • Rote Quadrate mit Igelsymbol: bearbeitete Quadrate mit Igelspuren.
  • Rote Quadrate ohne Igelsymbol: im Quadrat wurden keine Igelspuren gefunden.
  • Gelben Quadraten: Feldarbeiten abgeschlossen, die Resultate aber noch nicht ausgewertet. 





Die Darstellung der Tasks erfolgt mit Google Maps.

Das ist nur möglich, wenn Sie Ihre Zustimmungen zur Datenschutzerklärung geben!

 

Das Projekt "Igel gesucht" wird im Rahmen von Wilde Nachbarn Wallis durchgeführt.

 

Weitere Informationen zum Projekt „Igel gesucht“.

Kontakt: igel@wildenachbarn.ch

Wieso Igel erforschen?

© Martin Goebel / stadtwildtiere.ch

 

Die Igelpopulation der Stadt Zürich wurde 1993 auf mehr als 2500 Tiere geschätzt. 25 Jahre später mehren sich die Hinweise, dass die Igelpopulation rückläufig ist und die Resultate aus den aktuellen Projekten verzeichnen einen Populationsrückgang von 40% in der Stadt Zürich.

Rückgang auch in anderen Ländern

Der rückläufige Trend deckt sich mit den Erfahrungen aus andern europäischen Ländern. Die bauliche Verdichtung als Reaktion auf die starke Zersiedlung, der resultierende Verlust wertvoller Grünräume und der zunehmende Verkehr scheinen dem Igel zu schaden. Helfen Sie mit herauszufinden, wie es um die Schweizer Igelpopulation steht und was die Gründe für den Rückgang sind!

Wilde Nachbarn Wallis
Träger und Partner