Wilde Nachbarn Wallis

Das Projekt Wilde Nachbarn Wallis startete im 2020 und kann seither mittels Beobachtungsmeldungen aus der Bevölkerung das Vorkommen der Wildtiere im Siedlungsraum erforschen, erlebbar machen und fördern. Erfahren Sie mehr zum Projekt Wilde Nachbarn Wallis.
Wildes Wallis

Gebirgslandschaften, Wälder, Natur- und Kulturlandschaften, Gewässer und Siedlungsräume. Der Kanton Wallis weist eine erstaunliche Vielfalt an Lebensräumen auf. Doch unser Wissen über das Vorkommen und die Verbreitung der im Wallis lebenden tierischen Mitbewohner ist begrenzt.

Das Projekt «Wilde Nachbarn Wallis» möchte Wildtiere im Wallis erlebbar machen und Wissenslücken über ihre Verbreitung schliessen. Dazu sammeln wir mit Ihrer Unterstützung Wildtierbeobachtungen. Helfen Sie mit und lernen Sie dabei die vielfältige Tierwelt des Wallis näher kennen!

Träger und Begleitgruppe der Wilden Nachbarn Wallis

Wilde Nachbarn Wallis ist ein Projekt von Wilde Nachbarn Schweiz. Im Kanton Wallis wird das Projekt von drei regionalen Organisationen, dem Naturpark Pfyn-Finges, dem Landschaftspark Binntal und dem Unesco Weltnaturerbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch getragen. Eine Begleitgruppe unterstützt die Träger in der Planung und der Umsetzung der Projekte. In der Begleitgruppe sind folgende Organisationen vertreten: Naturmuseum Wallis, Fauna.vs und La Murithienne.

Finanzierung Wallis

Im Wallis wird das Projekt von den lokalen Trägern finanziert. Das Projekt "Igel gesucht" im Wallis ist von der Dienststelle für Wald, Flussbau und Landschaft vom Kanton Wallis finanziert. Die Finanzierung der "Igel gesucht" Projekte in den zwei Naturparkgemeinden, werden vom Landschaftspark Binntal und vom Naturpark Pfyn-Finges übernommen. 

Das Projekt wurde im Rahmen der Migros-Plastiksackspende 2018 unterstützt.